So viel zu sehen. Und zu tun.

Im Herzen Österreichs. Im idyllischen Mostviertel.


Obgleich Schloss Ernegg dazu einlädt, Kontemplation zu üben und dem Nichtstun zu frönen, eignet es ich ob seiner Lage ideal als Basislager für Ausflüge. Wohin genau? Nachfolgend ein paar unserer Tipps.

Das Donautal

Eine der berühmtesten Regionen Niederösterreichs ist die Wachau im Tal der „Blauen Donau“, – ein Ort voll herrlicher Natur.

Die romantische Landschaft ist geprägt von Weinbergen, bewaldeten Hängen, mittelalterlichen Winzerdörfer und imposanten Burgen, Klöstern und Ruinen. Sie wurde vom Europarat und von der UNESCO zum Kulturerbe erklärt und ist somit geschützt.

Die Wachau erstreckt sich von Melk bis nach Krems, und kann auch mit dem Fahrrad entlang der Donau oder dem Schiff erkundet werden.

Sowohl Halbtags- als auch Ganztagsausflüge können vom Schloss aus organisiert werden. Wir würden uns freuen, ein Paket für Sie zusammen zu stellen, je nachdem wie viel Sie sehen möchten, wie lange Sie mittagessen möchten, und wie viele Weine Sie unterwegs verkosten möchten!

Entfernung vom Schloss Ernegg – 30 Minuten

Schallaburg

Die Schallaburg, etwa 5 km von Melk entfernt, zählt mit seinem prächtigen, zweigeschossigen Arkadenhof und Terrakotta-Dekor zu einem der schönsten Renaissance-Schlösser in Niederösterreich. Der Kern der Festung ist seit dem Mittelalter gut erhalten geblieben und enthält eine gotische Kapelle.

Die Schallaburg erhielt ihr heutiges, charakteristisches Aussehen im Jahre 1572 als die wohlhabende Losensteiner Dynastie ein Herrenhaus für sich selbst erbaute, im Stil eines italienischen Palazzos dieser Zeit.

Die Schallaburg besitzt einen großzügigen und malerischen Burghof. Dieser wurde früher für Turniere genutzt. Die freitragende Treppe zeugt vom Wohlstand der Losensteiner Familie und ihrer Liebe zur Kunst, ebenso wie die einzigartigen dekorativen Skulpturen des zweigeschossigem Arkadenhofs.

Das Terrakotta-Mosaik besteht aus 1,600 Einzelstücken und zeigt eine lebendige Szene von mythologischen Figuren, Göttern, Masken und Fabelwesen, alle im aufwendigen Detail von Hand gefertigt. Eine der Figuren ist das “Hundefräulein” (eine weibliche, menschliche Gestalt mit einem Hundekopf), ein Charakter aus einer der zahlreichen Legenden der Schallaburg.

Die Schallaburg hat eine facettenreiche Schönheit und ihre Lage inmitten der malerischen Region des Mostviertels macht dieses Schloss zu einer großen Attraktion für Alle, die Interesse an Kultur und Kunst hegen.

Die Schallaburg beherbergt ganzjährig verschiedene Ausstellungen, meist in Zusammenhang mit der Geschichte Österreichs. (Informationen erhalten Sie an der Rezeption!)

Es gibt einen schönen Garten mit historischen Rosen, Zierbäumen und-sträuchern, Kräuter und einen typischen Renaissance Apfelgarten.

Entfernung vom Schloss Ernegg – 35 Minuten, 30km.

Stift Melk

Melk ist eines der eindruckvollsten Stifte Österreichs. Es ist ein Meisterwerk barocker Architektur. Dramatisch platziert auf einer felsigen Landzunge hoch über der Stadt Melk thront das Stift hier mit dem Blick auf die Donau.

Melk war immer ein historischer Ort von großer Bedeutung, der ursprünglich von den Römern und dann den Babenbergern besetzt war. Letztere bauten dann auch eine Burg, die sie im Jahr 1089 den Benediktinermönchen übergaben.

Feuer zerstörte das ursprüngliche Gebäude, welches komplett zwischen 1702 und 1738 wieder aufgebaut wurde. Heute ist dieser Ort bekannt als ein mittelalterlicher Ruhepol des Lernens, und inspirierte auch den Autor des Kriminalromans „Der Name der Rose“.

Einige Höhepunkte der Führung sind die Stiftskirche, die Bibliothek, der Marmorsaal und die imposante Kaiserstiege, die zum Kaisergang führt.

Im Innenraum der Kirche befinden sich vergoldeten Stuckaturen, Gemälde im italienischen Stil, die geschnitzte Kanzel und die prächtige Kuppel des Doms.

Die Stiftsbibliothek umfasst mehr als 80.000 Bücher, ebenso wie illuminierte Handschriften aus dem 12. Jahrhundert.

Melk ist ein Muss bei einem Ausflug in die Wachau Sie werden fasziniert sein von den erstaunlichen Marmorhallen, den fantastischen Fresken und der üppigen Vergoldung.

Zu den früheren Besuchern zählen Papst Pius VI, Kaiserin Maria Theresia und Napoleon.

Entfernung vom Schloss Ernegg – 30 Minuten, 36Km

Maria Taferl

Maria Taferl ist eine wunderbare barocke Wallfahrtskirche, hoch über dem Donautal. Es bietet einen spektakulären Blick über die Donau (bis nach Ernegg!).

Die Basilika hat einen Altar, der aus einer komplizierten Anordnung goldenener Figuren besteht.

Entfernung vom Schloss Ernegg – 37 Minuten, 30 km

Schloss Artstetten

Artstetten ist im Besitz der Familie Hohenberg. Früher war es der Sommersitz der österreichisch-ungarischen Habsburg-Dynastie und die Residenz der Familie von Erzherzog Franz Ferdinand, die er von seinem Vater Karl Ludwig im Jahr 1896 geerbt hatte.

Franz Ferdinand ist hier begraben. In der Burg befindet sich eine ganzjährige Dauer-Ausstellung von den Reliquien der Familie, Fotos und der Geschichte. Die erstmals im 13. Jahrhundert erwähnte Burg hatte viele Veränderungen im Laufe der Jahre erfahren. Die Front wurde von Mattäus Grundreching im Jahre 1570 neu aufgebaut. Zwischen 1691 und 1698, während des Barocks, wurde die Erneuerung zweier Flügel von Maximilian Braun von Rotenhaus abgeschlossen.

Sowohl Dorf als auch das Schloss wurden durch ein Feuer im Jahre 1730 und 1760 zerstört. Das Schlossdach wurde von einem heftigen Sturm im Jahre 1791 zerstört.

Das Schloss ist in Klein Pöchlarn, 5 km abseits der Hauptstraße, entlang der Donau

Entfernung vom Schloss Ernegg – 36 Minuten, 29 km

Dürnstein

Das von Mauern umgebene mittelalterliche Städtchen Dürnstein liegt idyllisch auf einem Hügel der Wachau, mit herrlichem Blick über die Donau. Die noch höher gelegene Ruine ist zu Fuß in 15 bis 30 Minuten erreichbar. Dort wurde 1192/93 der englische König Richard I. Löwenherz im Auftrag des Babenberger Leopold V. gefangen gehalten bis sein Sänger Blondel ihn dort fand.

Die Häuser im Zentrum des Dorfes sind großteils noch aus dem16. Jahrhundert l die Straßen zum Teil noch mit Stöckelpflaster belegt.

Testen Sie ein Glas Grüner Veltliner aus der Wachau mit einer typisch „heurigen“ Brettljause, oder einem Stück köstlichen Apfelstrudel, und bewundern Sie die atemberaubende Aussicht!

Entfernung vom Schloss Ernegg – 1 Stunde 5 Minuten, 70 km

Die Ruine der Burg Aggstein

Im 12. Jahrhundert eine beeindruckende Höhenburg, heute eine Ruine, in den Fels gebaut und hoch über den Ufern der Donau balancierend. Eine 100m lange Treppe führt hoch zur ehemaligen Burg. Erbaut von den berüchtigten Kuenringern, einer Bande von Raubrittern. Die Burg diente dazu, Angriffe von Türken und Schweden während des 16. und 17. Jahrhunderts abzuwehren. Es gibt viele grausame Geschichten, die mit dieser Burg verbunden sind.

Eine der berühmten dieser Geschichten ist die des Rosengartens: Wenn Grenzgänger nicht zahlen konnten, oder sich weigerten zu zahlen, mussten sie auf den berühmten Rosengartenbalkon steigen, einen felsigen Vorsprung, wo sie entweder an Hunger, oder durch den Sprung in den Tod starben. Heute jedoch ist die Burg Aggstein eines der beliebtesten Reiseziele auf dieser Strecke der Donau. Es gibt ein Café im Innenhof, wo man sich entspannen, und den fantastischen Blick über das Tal und die Donau genießen kann.

Entfernung vom Schoss Ernegg – 45 Minuten, 42 km

Spitz

Eine bezaubernde Weinstadt an der Donau. Hoch über der Stadt thront die Ruine Hinterhaus mit seiner beeindruckenden Fassade.

Spitz ist ein schöner Ort zum Mittagessen und für Weinverkostungen. Im Jahr 865 wurde Spitz das erste Mal als “ad Spizzun” erwähnt.

Im Jahre 1620 bis 1645 wurde Spitz jedoch auch zu einem Opfer des 30-jährigen Krieges. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Tourismus eine sehr wichtige Einnahmequelle. Fahrrad-Touristen (es gibt einen Radweg entlang der Donau) und Weinliebhaber (wichtiges Weinbaugebiet) schätzen Spitz als das perfekte Urlaubsziel.

Entfernung vom Schloss Ernegg – 55 minutes, 55 km

Stift Göttweig

Ein weiteres Benediktiner Barockstift, das man nicht versäumen sollte –  mit Blick über das Doanutal.

Entfernung vom Schloss Ernegg – 1 Stunde 13 Minuten, 71 km

Lunz am See

Dieser bezaubernde und romantische See in Lunz ist einer der tiefsten Seen Österreichs.Die Straße nach Lunz ist eine beliebte Motorradstrecke mit zahlreichen Kurven und einer schönen Aussicht.

Direkt am See befindet sich ein Restaurant mit großer Terrasse und freiem Blick auf den See. Es wird dort ganztägig warmes Essen serviert.

Sie können auch ein Motorboot oder Tretboot mieten, und wenn Sie sehr mutig sind, in dem eiskalten Wasser schwimmen!

Entfernung vom Schloss Ernegg – 40 Minuten, 37 km

Das Lackenhof am Ötscher

Eine bezaubernde Strecke von Ernegg bringt Sie nach Lackenhof.

Das Dorf befindet sich etwa 810m über dem Meeresspiegel und ist am Fuße des Ötschers gelegen. Es gibt zahlreiche Naturschönheiten, die man von hier aus erkunden kann:

Höhlen, Schluchten und verschiedene Seen. Zahlreiche Wasserfälle sind einen Besuch wert, besonders der Trefflingfall, die Tormäuer, und die Teufelskirche; Man kann auch auf den Gipfel des Ötscher 1,893 m wandern, der bei klarer Sicht ein traumhaftes Panorama bietet. Wer nicht gerne vom Tal aus bis zum Gipfel wandern möchte, hat die Möglichkeit den Sessellift zu benützen, um zum ersten Abschnitt des Berges zu gelangen.

Eine Raststation wartet dort mit Verpflegung!

Von dort aus wandert man noch ca. 2 ½ Stunden bis zum Gipfel.

Auch gibt es die Möglichkeiten zum Mountain biken, Klettern, Rafting, Canyoning, Nordic Walking, Reiten, Tennis, Angeln, Schwimmen usw.

Entfernung vom Schloss Ernegg – 45 Minuten, 45 km

Reinsberg

Diese alte Ruine liegt hoch auf einem Hügel und hat eine wunderschöne Aussicht. Im Sommer finden hier laufend verschiedene Open-Air Opern und Veranstaltungen statt.

Ein toller Abend! Gerne besorgen wir Ihnen Karten dafür. In der Folge sehen sie das aktuelle Programm der kommenden Saison 2013.

www.kulturmanager.at

Entfernung vom Schloss Ernegg – 20 Minuten, 13 km

Waidhofen an der Ybbs

Waidhofen an der Ybbs ist bekannt als “schöne Stadt der Türme”. Mit seinen historischen Giebelhäusern, Arkadenhöfen und den Zwiebeltürmen ist diese Stadt ein perfekter Ort für einen Tagesausflug..

Im Laufe der letzten Jahrhunderte wurde Waidhofen zu einem wichtigen Ort für die Eisen- verarbeitungsindustrie.

Waidhofen wurde das erste Mal im Jahre 1186 erwähnt als “waidhouen und Einer capella”. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Stadt immer wieder von ausländischen Soldaten bedroht. Im Jahre 1490 versuchte Ungarn Waidhofen zu übernehmen, doch ohne Erfolg.

Im Jahr 1532 hat dies auch die türkische Armee versucht. 500 Bürger von Waidhofen konnten die türkischen Soldaten jedoch vertreiben. Die Türken flohen und mussten ihre reichen Schätze zurücklassen.

Später verkauften die Bürger von Waidhofen die türkischen Schätze, und errichteten einen weiteren Turm mit dem erzielten Geld.

Im Jahre 1809 wurde Waidhofen 8 Monate lang von 40.000 französischen Soldaten besetzt.

Entfernung vom Schloss Ernegg – 40 Minuten, 30 km

Steyr

Zweifellos eine der schönsten und am besten erhaltenen Altstädte in Österreich. Steyr ist berühmt für seinen historischen Stadtkern rund um den “Stadtplatz”, Die Innenstadt ist verzweigt mit engen verwinkelten Gassen und schönes Kopfsteinpflaster rundet dieses Flair ideal ab. Bei warmem Wetter sitzen „Einheimische“ in den zahlreichen Cafés und es ist ein idealer Ort, um ein Fahrrad zu mieten und entlang des Flusses, der Steyr, zu radeln.

Zu den bekanntesten Stücken der Architektur zählt das Bummerlhaus, das als eines der schönsten Stücke der gotischen Architektur für seine Größe, in Mitteleuropa bekannt ist. Die Stadt ist sehr attraktiv gelegen, zwischen den beiden Flüssen Enns und Steyr.

Das Stadtzentrum liegt unterhalb der Babenberger Burg “Lamberg” und der Kirche St. Michael. Diese exponierte Lage ist anfällig für schwere Überschwemmungen, durch die Jahrhunderte bis in die Gegenwart, einer der schlimmsten Fälle war im August 2002.

Historisch gesehen, hatte Steyr eine Reihe von bekannten Bewohnern oder Besuchern, darunter Franz Schubert, der dort sein “Forellenquintett” während eines Urlaubs schrieb. Der Komponist Anton Bruckner war Organist der örtlichen Pfarrkirche;

Entfernung vom Schloss Ernegg – 1 Stunde, 66 km

Schloss Rothschild

Die mittelalterliche Festung wurde 1885-87 von dem Wiener Architekten Friedrich von Schmidt umgestaltet. Im Jahre 1875 kaufte Baron Rothschild die Burg, die nach dem Zweiten Weltkrieg den Österreichischen Bundesforsten übergeben wurde.

Der heutige Besitzer ist die Stadt.

Entfernung vom Schloss Ernegg – 40 Minuten, 30 km